Fragen zu Kiva

Zahlt Kiva Zinsen?
Bisher zahlt Kiva keine Zinsen. Dies ist zum einen dem regulatorischen Umfeld für non-for-profit Organisationen geschuldet. Auf der anderen Seite steht bei Kiva der soziale Aspekt von Mikrokrediten im Vordergrund, so dass der Fokus eher auf Armutsbekämpfung liegt als auf einem Investmentcharakter der Darlehen.

Besteht das Risiko, dass ich mein Geld nicht zurück erhalte?
Die Ausfallwahrscheinlichkeit, das heißt das Riskio, dass der Kreditgeber sein Geld nicht zurück erhält, liegt derzeit bei ca. 2%. Gründe hierfür können Zahlungsschwierigkeiten des Kreditnehmers oder Mikrofinanzinstituts vor Ort sein. Das Risiko ist jedoch sehr gering, v.a. verglichen mit Ausfallraten von regulären Krediten.

Wie finanziert sich Kiva?
Der Darlehensbetrag geht vollständig an den Kreditnehmer. Kiva selbst finanziert sich hauptsächlich aus zusätzlichen freiwilligen Spenden über die Homepage. Für die Zukunft besteht die Idee eine weitere Einkommensquelle durch Vermittlungsgebühren von den MFIs, das heißt den Partnerinstituten vor Ort, zu generieren.

Zusätzlich wird Kiva von Unternehmen (u.a. Intel, Lenovo, Microsoft, Paypal, Google, Youtube etc.) und Stiftungen (Draper Richards Foundation, Kellogg Foundation) unterstützt.

Gibt es ein Kiva-Niederlassung in Deutschland oder Europa?
Derzeit operiert Kiva rein aus San Francisco heraus und ist über die englischen Original-Seiten zu erreichen: www.kiva.org/help/contact-us

Das Kiva Team Germany unter Karsten Dietrich bietet außerdem eine deutsche Community und eine Website (www.kiva-germany.de) mit deutschsprachigen Informationen rund um Kiva.